Volieren

Die Australische Schopftaube

Die Spitzschopftaube erreicht eine Größe von 31 bis 36 Zentimeter und wiegt 150 bis 250 Gramm. Das augenfälligste Merkmal ist der aufrichtbare grau-schwarze Federschopf, der für die Art namengebend ist.


Bauers Ringsittich

Der Bauers Ringsittich ist eine australische Papageienart. Das Verbreitungsgebiet ist Süd-, Zentral- und Westaustralien. Sie sind dort häufige und weit verbreitete Vögel.


Der Blaukappensittich

Der Blaukappensittich ist ein Papagei aus der Gattung der Prachtsittiche. Er besiedelt das innere West- und Zentralaustralien und bewohnt hier eher aride Lebensräume.


Der Diamantfasan

Der Hahn zählt zu den kontrastreichsten und farbenprächtigsten Fasanen, die unscheinbarere Henne ist hingegen überwiegend rotbraun und schwarz gebändert.

Deren Verbreitung reicht vom Südwesten Zentralchinas bis ins südöstliche Tibet und ins nördliche Myanmar.


Die Unzertrennlichen

Die Unzertrennlichen (Agaporniden) sind eine Gattung von kleinen afrikanischen Papageien. Ihr Name rührt von ihrer sehr starken Paarbindung her, die normalerweise ein Leben lang andauert. Ihr extremes Paarverhalten hat ihnen auch den Namen „Liebesvögel“ eingebracht.


Der Elliotfasan

Der Elliotfasan ist im östlichen China südlich des Jangtse beheimatet. Der Hahn erreicht etwa eine Länge von 80 cm, wovon etwa 42–47 cm auf den Schwanz entfallen. Die Henne ist mit 50 cm Länge kleiner, der Schwanz mit etwa 17–19,5 cm erheblich kürzer.


Der Goldfasan

Der Goldfasanhahn dieser Art gehört mit seiner goldgelben Haube und dem ebenso gefärbten Bürzel, der intensiv roten Unterseite und den grün und blau schimmernden Partien an Rücken und Flügeln zu den farbenprächtigsten Fasanen. Die Henne ist überwiegend beigebraun und schwarz gebändert.


Grünflügeltauben

Die Grünflügeltaube bewohnt Wälder im Flach- und Hügelland.

Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Indien bis in den Südosten von Australien.

Sie reicht eine Körperlänge von bis zu 26 Zentimetern und wiegt zwischen 80 und 100 Gramm.


Die Guineataube

Die Guineataube ist eine afrikanische Vogelart aus der Familie der Tauben, die vor allem offenes Gelände besiedelt. Die Guineataube lebt im offenen Waldland und der Savanne Afrikas.


Der Kanarienvogel

Der Kanarienvogel ist etwas größer als sein wilder Vorfahre, der Kanarengirlitz. Gesangs- und Farbenkanarienvögel sind etwa 13,5 cm bis 14,5 cm groß. Positurkanarienvögel gibt es von 11 cm bis 23 cm Länge.


Der kleine Alexandersittich

Der kleine Alexandersittich ist eine in Asien verbreitete Papageienart aus der Gattung der Edelsittiche. Der Alexandersittich bewohnt Wälder und aufgelockerte Kulturlandschaften, wo er in Schwärmen umherstreift, um nach Getreide, Nüssen, Samen und Früchten zu suchen.


Der Königsfasan

Der Königsfasan fällt vor allem durch den ungewöhnlich langen Schwanz auf, der beim Männchen zwischen 1 und 2,00 Meter lang sein kann.

Der Königsfasan ist in Teilen des mittleren und östlichen Chinas beheimatet.


Der Mohrenkopfpapagei

Der Mohrenkopfpapagei zählt zu den mittellauten bis lauten Papageien, welche sich mit Pfiffen und einigen schrillen Tönen äußern. Er ist meist standorttreu und unternehmen nur lokale Wanderungen wegen des Nahrungsangebotes.


Der Ohrfasan


Der Prachtrosella

Der Prachtrosella ist eine Papageienart aus der Gattung der Plattschweifsittiche. Das natürliche Verbreitungsgebiet des Rosellasittichs ist der Südosten Australiens sowie Tasmanien. Der Prachtrosella sind in Australien sehr häufige Vögel.


Die Rotschulterenten

Die Männchen sind ohne individuelle Farbvariationen.
Bei den Weibchen dagegen ist die helle Gesichtszeichnung leicht variabel. Die Rotschulterente lebt in Sümpfen und Seen der bewaldeten Savannenlandschaften Südamerikas.


Das Seidenhuhn

Seidenhühner sind etwas kleiner als normale Hühner. Sie kommen aus Ostasien.Die männlichen Seidenhühner besitzen einen maulbeerförmigen Kamm. Circa 80 Eier legt ein Seidenhuhn pro Jahr, sie sind sehr gute und zuverlässige Brüter.


Der Silberfasan

Der Silberfasan ist eine Hühnervogelart aus der Familie der Fasanenartigen, die in Südchina, Teilen Myanmars, Thailands, Indochinas und auf der Insel Hainan verbreitet ist. Er bewohnt Bergwälder zwischen 600 und 2100 m Höhe


Sperlingspapagei

Die Sperlingspapageien sind eine Gattung von kleinen Papageien, die zu den Neuweltpapageien gehören.

Die Vögel leben von Mexiko bis in die Mitte Südamerikas.


Der Wellensittich

Der Wellensittich ist eine Vogelart, die zur Familie der Papageien gehört. Es handelt sich um kleine Vögel mit einem schmalen, stark stufigen Schwanz. Die Geschlechter sind gleich gefärbt. Wellensittiche sind im Freiland die am häufigsten vorkommende Papageienart Australiens.


Der Zebrafink

Der Zebrafink besiedelt, bis auf einige Küstenbereiche, den gesamten australischen Kontinent. Vorzugsweise leben Zebrafinken in der Nähe von Wasserstellen, die sie, wenn es geht, mehrmals täglich zum Baden und Trinken aufsuchen.


Der Ziegensittich

 Der Ziegensittich ist eine Papageienart, die zur Gattung der Laufsittiche zählt. Der Schwerpunkt seines Verbreitungsgebietes ist Neuseeland. Seine Lebensräume sind vom Wald über das offene Grasland bis hin zur Küste bewohnt er alle Biotope von Neuseeland und den umliegenden Inseln.